Information
 


Emotion
 


Reflexion  

 

Unter dem Motto „Von der mündlichen Überlieferung zur zeitgenössischen Interpretation“ haben wir am 28. November 2017 diesen Abend veranstaltet.

Die Kirche Maria am Gestade bot einen wunderschönen Rahmen für diese besondere Einstimmung auf den Advent. Wir danken Pater Hans Hütter und seinen Mitbrüdern herzlich für ihre Gastfreundschaft sowie Pater Clément Imbert, Seelsorger französischsprachigen Gemeinde in Wien.

MMag. Daniel Schmidt, Musikdirektor von Maria am Gestade, Lehrbeauftragter für Liturgischen Gesang und Stiftsorganist von Stift Heiligenkreuz und Gründer des Ensembles Vox Gotica erläuterte die großartige Bedeutung der Gregorianik, sie ist die musikalische Muttersprache Europas.

Pater Denis Cardinaux, Theologe, Musiker mit langjähriger Leidenschaft für den Gregorianischen Gesang und Teil der Gemeinde von Offenes Herz sprach über die Wiederentdeckung der ursprünglichen Gregorianik und erklärte uns mit Gesangsbeispielen die Unterschiede zwischen mündlicher und schriftlicher Überlieferung.

Beim Klemens Altar hörten wir die wunderschönen stimmungsvollen Gregorianische Gesänge, P. Denis Cardinaux leitete den Chor mit P. Clément Imbert, sowie den Schülern Alice Laval, Marie-Isabelle Schallenberg und Christophe Gayot. Die Gesungenen Gebete gaben uns das Gefühl, in eine andere Welt versetzt zu sein.

Anschließend folgte ein gemütliches Zusammensein mit allen Mitwirkenden im Klemenssaal, wir wärmten uns mit Glühwein auf, genossen die herrlichen ofenfrischen Baguettes von Felzl und die köstlichen Tartlelettes und Mousses von Midi.

Viele Gäste nahmen die Gregorianischen Gesänge als CD des Ensemble Vox Gotica mit nach Hause.

Wir danken Alice Laval als Initiatorin und Organisatorin und allen Mitwirkenden für diese stimmungsvolle Einführung in die Welt der Gregorianischen Gesänge sowie dem Verein Offenes Herz für ihre tatkräftige Unterstützung.

Hier sehen sie ein paar Bilder:

Fotos: ValEUR